Anabole Steroide

Anabole Steroide sind pharmakologische Produkte, die die Wirkung der männlichen Sexualhormone Testosteron und Dihydrotestosteron nachahmen. Anabole Steroide beschleunigen die Proteinsynthese in den Zellen, was zu einer ausgeprägten Hypertrophie des Muskelgewebes führt (allgemein als Anabolismus bezeichnet), weshalb sie im Bodybuilding häufig verwendet werden. Die Wirkung anaboler Steroide wird üblicherweise in zwei Bereiche unterteilt: anabole Aktivität und androgene Aktivität. Das Wort "anabol" kommt aus dem Griechischen "anabolein", was übersetzt "aufbauen" bedeutet; das Wort "androgen" kommt von "andros" und "genein", was übersetzt "einen Mann machen" oder "vermännlichen" bedeutet.

Auf Männer entfallen 90-95 % des gesamten Steroidkonsums, wobei Untersuchungen https://steroide24.com/ zeigen, dass die Hauptmotivation darin besteht, sich einen Wettbewerbsvorteil gegenüber Sexualpartnern zu verschaffen sowie ihren sozialen Status, ihren Einfluss und ihre Selbstbestätigung zu steigern.

Geschichte der anabolen Steroide

Die Verwendung anaboler Steroide erfolgte bereits vor ihrer Identifizierung und Isolierung. Die medizinische Verwendung von tierischen Hodenextrakten begann Ende des 19. Jahrhunderts. 1931 gelang es Adolf Butenandt, 15 mg Androstenon aus 10.000 Litern Urin zu isolieren. Dieses anabole Steroid wurde später von Leopold Ruzicka im Jahr 1934 synthetisiert.

In den 1930er Jahren war bereits bekannt, dass Hodenextrakt ein stärkeres anaboles Steroid als Androstenon enthält. Drei Gruppen von Wissenschaftlern, die von drei konkurrierenden pharmazeutischen Unternehmen aus verschiedenen Ländern - den Niederlanden, Nazideutschland und der Schweiz - gesponsert wurden, begannen mit der Suche nach leistungsfähigeren Bestandteilen[3] So gelang es Karoly Gyula David, E. Dingemanse, J. Freud und Ernst Laqueur im Mai 1935, kristallines Testosteron[4] zu isolieren. Das Hormon erhielt diesen Namen aufgrund seiner Herkunft: Testo - Hoden, Sterol - Steroidstruktur, und die Endung -on, die darauf hinweist, dass es sich um ein Keton handelt.

Die chemische Synthese von Testosteron aus Cholesterin wurde im selben Jahr von Butenandt und G. Hanisch. Eine Woche nach diesem Ereignis meldete eine dritte Gruppe, Ruzicka und A. Wettstein, ein Patent für ein neues Verfahren zur chemischen Synthese von Testosteron an. Ruzicka und Butenandt erhielten 1939 den Nobelpreis für ihre Erfindungen.

Klinische Versuche am Menschen, einschließlich der oralen Verabreichung von Methyltestosteron und Injektionen von Testosteronpropionat, begannen im Jahr 1937.

Die erste Erwähnung eines anabolen Steroids in der Geschichte des Kraftsports geht auf das Jahr 1938 zurück, als Testosteronpropionat in einem Brief an den Herausgeber der Zeitschrift Strength and Health erwähnt wurde. Es gibt Gerüchte, dass Anabolika bei Soldaten in Nazi-Deutschland eingesetzt wurden, um Aggressivität und Ausdauer zu steigern, aber diese Fakten sind derzeit nicht offiziell bestätigt. Adolf Hitler selbst erhielt jedoch nach Angaben seines Leibarztes Anabolika-Spritzen. Anabole Steroide wurden von den Nazis in Experimenten an KZ-Häftlingen verwendet. In anderen Ländern hingegen wurden Anabolika zur Behandlung und Genesung abgemagerter Häftlinge eingesetzt, die aus den Lagern entlassen worden waren.